Sonova-Aktien im Plus nach starker zweiter Jahreshälfte

Die Aktien des Hörgeräteherstellers Sonova haben am Dienstag klar von den vorgelegten Zahlen profitiert. Nicht zuletzt dank der Erholung im zweiten Halbjahr haben die Aktien kurz nach Handelsstart ein Rekordhoch markiert. Sonova hat sowohl beim Umsatz als auch beim EBITA die Analystenerwartungen übertroffen, beim Reingewinn hingegen leicht verfehlt. Der Ausblick stösst dagegen auf unterschiedliche Reaktionen.
16.05.2017 09:50

Gegen 9.35 Uhr weisen Sonova-Aktien bei einem Kurs von 153,40 CHF ein Plus von 0,5% auf. Zuvor hatten die Papiere bei 155,90 CHF ein Rekordhoch markiert. Für die Papiere war es seit Mitte Februar vergleichsweise kontinuierlich nach oben gegangen. Der Gesamtmarkt (SPI) steht zeitgleich um 0,11% tiefer.

Laut den ersten Analysten-Reaktionen, war spätestens nach der durchwachsenen ersten Jahreshälfte klar, dass für Sonova das zweite Halbjahr entscheidend gewesen sei, um die eigenen Ziele zu erreichen. Und hier habe das Unternehmen Wort gehalten und die Vorgaben sowohl beim Umsatzwachstum als auch bei der Entwicklung der operativen Marge erfüllt beziehungsweise sogar leicht übertroffen, so der Tenor. Das gelte sowohl für die traditionellen Hörgeräte als auch für die Hörimplantate.

Analystin Carla Bänziger von Vontobel zielt in ihrem Kommentar auch auf die Margenentwicklung im zweiten Halbjahr ab, die ebenfalls stärker als erwartet ausgefallen sei. Die Sanierung des amerikanischen Retail-Netzwerkes sowie der Rückgang der Unitron-Verkäufe vor dem Start der neuen Plattform hätten das Aufwärtspotenzial allerdings etwas begrenzt.

Bei der ZKB hebt Analystin Sibylle Bischofberger hervor, dass Sonova im abgelaufenen Geschäftsjahr mit "schwierigen Märkten, der Akquisition von AudioNova und Sondereffekten zu kämpfen gehabt" habe. Dennoch habe das Unternehmen die Markterwartungen erfüllt.

Die Erwartungen der UBS wurden laut einem ersten Kommentar von Analyst Ian Douglas-Pennant leicht übertroffen. Dazu habe insbesondere das starke Wachstum im Geschäft mit Hörimplantaten beigetragen, so lässt er durchblicken.

Bei Bernstein findet Analystin Lisa Clive insgesamt Gefallen am Jahresergebnis. Nicht ganz so überzeugt gibt sie sich vom Ausblick für das neue Jahr. Ihren Berechnungen zufolge liegt der Mittelwert der Bandbreiten für das Umsatz- und Gewinnwachstum geringfügig unter den derzeitigen Konsenserwartungen.

Einig sind sich die Experten durch die Bank, dann die Zahlen als leicht positiv einzuschätzen sind.

Händler wiederum betonen in ihren ersten Einschätzungen, dass die Aktien von Sonova in den Wochen vor der Jahresergebnis-Veröffentlichung kontinuierlich Boden gut gemacht haben und in den vergangenen Tagen sogar auf neue historische Höchststände geklettert sind, bevor Gewinnmitnahmen einsetzten.

hr/tp

(AWP)