Sonova lanciert Plattform mit wiederaufladbaren Batterien - Brexit ohne Folgen

(Zusammenfassung)
27.06.2016 17:48

Stäfa (awp) - Der Hörgerätehersteller Sonova hat am Montag überraschend eine neue Hörgeräte-Produktplattform für die Marke Phonak lanciert. In der Plattform mit Namen Belong kommt die Lithium-Ionen-Technologie für wiederaufladbare Batterien zum Einsatz. Belong löst die Plattform Phonak Venture ab, die erst vor 24 Monaten im Markt eingeführt worden war. Damit hält Sonova das hohe Tempo neuer Produktlancierung aufrecht. Die Aktie reagiert zunächst positiv auf die Nachricht, rutscht mit dem Markt jedoch dann ins Minus.

Auf der neuen Belong-Plattform, deren Markteinführung bereits in diesem August in den USA und ab September in Europa geplant ist, lanciert Sonova zwei neue Produkte-Reihen: Audéo B, ein Receiver-in-Canal-Produkt (RIC) und Audéo B-R, ein RIC-Produkt, das erste wiederaufladbare Hörgerät seiner Art mit Lithium-Ionen-Batterie. Audéo B-R ermöglicht dem Nutzer nach einem einfachen dreistündigen Ladezyklus einen 24 Stunden langes Hören. Zudem erlaubt die 30-Minuten-Schnellladeoption einen sofortigen Einsatz von 6 Stunden. Ausserdem erreichen Lithium-Ionen-Batterien gemäss Angaben von Sonova dieselbe Lebensdauer (vier Jahre) wie ein Hörgerät, auch bei jahrelangem regelmässigem Aufladen.

Mit diesen Produkten komme Sonova einem hohen Kundenbedürfnis nahe. Studien hätten ergeben, dass wiederaufladbare Batterien und wiederaufladbare Hörgeräte auf der Wunschliste von Hörgeräteträgern ganz oben stünden, erklärte CEO Lukas Braunschweiler anlässlich einer Telefonkonferenz am Montag.

"PREISPOTENZIAL NACH OBEN"

"Das wiederaufladbare Hörgerät mit der kürzesten Ladezeit und der längsten Laufzeit, das jemals gebaut wurde, wird durch seine Benutzerfreundlichkeit neue Massstäbe in unserer Branche setzen", meinte der CEO weiter. Er sei davon überzeugt, dass die neue Generation die Stellung im Markt weiter stärken werde. Die neue Generation habe zudem "Preispotenzial nach oben" meint er auf die Frage, ob diese zu einer Margenverbesserung beitragen werde.

Die neue Produktplattform Belong löse die vor 24 Monaten erfolgreich eingeführte Plattform Venture ab, und die für das kommende Jahr in Aussicht gestellte Wireless-Technologie werde darauf aufbauen, ergänzt Braunschweiler weiter. Dank der alle zwei Jahre erfolgenden Produkt-Erneuerung würden rund 70% des Sonova-Umsatzes von Produkten erbracht, die jünger als zwei Jahres seien.

BREXIT HAT KEINE GROSSEN AUSWIRKUNGEN

Vom Ausscheiden Grossbritanniens aus der europäischen Union erwartet Braunschweiler indes keine gravierenden Auswirkungen auf Sonova, da Grossbritannien im Vergleich zu anderen Märkten einen kleinen Beitrag zum Umsatz leistet. "Wir werden die Situation sorgfältig studieren, ich bin aber überzeugt, dass der britische Gesundheitsmarkt attraktiv bleiben wird", sagte Braunschweiler.

Der Markt reagierte positiv auf die neue Produkt-Innovation, deren Ankündigung für die Analysten der Bank Vontobel als eine grosse, aber positive Überraschung kam. Das Auswechseln der kleinen Batterien, besonders schwerfällig für älter Menschen, werde damit zu einem "Ding der Vergangenheit", schreiben die Analysten. Diese bestätigen ihre Kaufempfehlung und das Kursziel von 160 CHF.

Weniger überschäumend zeigen sich die Analysten von Morgan Stanley. Ihrer Ansicht nach bringt die neue Plattform als einzigen technologischen Fortschritt die wiederaufladbare Lithium-Ionen-Batterie. Das sei zu wenig materiell um Änderungen an den Schätzungen vorzunehmen.

Die Aktien von Sonova legten in einem schwachen Gesamtmarkt zunächst zu, schlossen dann aber 0,5% im Minus auf 121,10 CHF. Das Tageshoch am Morgen lag bei 125,30 CHF. Der Gesamtmarkt (SPI) gab derweil 2,5% ab.

sig/yr

(AWP)