Spaniens Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2010

(Ausführliche Fassung)
28.07.2016 14:08

MADRID (awp international) - Der Arbeitsmarkt im Ex-Krisenland Spanien entwickelt sich weiter positiv: Die Arbeitslosenquote sank im zweiten Quartal 2016 auf den tiefsten Stand seit dem Sommer 2010. Im Vergleich zum ersten Quartal sei die Quote um einen Punkt auf 20,0 Prozent gefallen, teilte die Statistikbehörde INE am Donnerstag mit.

Im Sommer sinkt die Arbeitslosigkeit in Spanien vor allem dank des Tourismusgeschäfts. Der Wirtschaftsminister der geschäftsführenden konservativen Regierung, Luis de Guindos, sagte, der Rückgang sei zwar eine "gute Nachricht", mit 20 Prozent sei die Quote aber noch sehr hoch.

Kurz vor Ausbruch der Wirtschaftskrise hatte die Quote noch bei unter acht Prozent gelegen, im Frühjahr 2013 erreichte sie mit 26,3 Prozent einen Höchststand. Mit 18,3 Millionen liegt auch die aktuelle Beschäftigtenzahl noch unter dem Niveau vor Krisenbeginn 2008, als in Spanien rund 20 Millionen eine Arbeitsstelle hatten.

Laut Statistik wurden zwischen April und Juni gut 271 000 Arbeitsplätze geschaffen. In der Zeit fiel die Zahl der registrierten Erwerbslosen um 216 000 auf 4,57 Millionen. Das ist ebenfalls der niedrigste Wert seit Sommer 2010./er/DP/jkr

(AWP)