Spaniens Arbeitslosigkeit niedrig wie seit Ende 2009 nicht mehr

Madrid (awp/sda/reu) - Die Arbeitslosigkeit in Spanien ist auf den niedrigsten Stand seit fast sieben Jahren gefallen. Wie das Statistikamt INE am Donnerstag mitteilte, sank die Quote im dritten Quartal auf 18,9 Prozent. Noch im Frühjahr hatte sie bei 20 Prozent gelegen.
27.10.2016 10:14

Das Mittelmeerland kommt beim Abbau der Erwerbslosigkeit zwar schneller voran als von Experten erwartet. Die Quote ist aber weiterhin die zweithöchste in der Europäischen Union. Die rote Laterne hält Griechenland.

Die Wirtschaft zwischen Bilbao und Granada wächst nach einer Rezession mittlerweile wieder kräftig. Beflügelt wird der Aufschwung durch das boomende Geschäft mit Touristen.

Die Daten zum Bruttoinlandprodukt im dritten Quartal stehen am Freitag an. Experten erwarten einen Zuwachs von 0,7 Prozent. Damit dürfte das Wachstum nur einen Tick niedriger ausfallen als im Frühjahr, als 0,8 Prozent erreicht wurden.

Das Land hat nach einer rund zehnmonatigen politischen Lähmung nun wieder Aussichten auf eine Regierungsbildung: Seit Dezember war trotz mehrfacher Versuche keine Mehrheit zur Wahl des Ministerpräsidenten zusammengekommen. Erwartet wird, dass am Sonntag die neue Minderheitsregierung unter dem bislang geschäftsführend amtierenden konservativen Regierungschef Mariano Rajoy zustande kommt.

(AWP)