Spanische Telefonica von Heimatmarkt und Brexit gebremst

Der spanische Telefonica-Konzern wird weiter vom harten Wettbewerb in Spanien und dem anstehenden Brexit in Grossbritannien gebremst. Während die Umsätze in der Heimat im dritten Quartal weiter leicht zurückgingen, sorgte in Grossbritannien vor allem das schwächere Pfund für ein Minus. Auch in Lateinamerika wirkten sich Wechselkurse ungünstig aus. Konzernweit sank der Umsatz um 2,5 Prozent auf 12,75 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Madrid mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sank um 1,9 Prozent auf 4,10 Milliarden Euro. Umsatz und Ergebnis hätten bei Herausrechnung von Zu- und Verkäufen sowie Wechselkursschwankungen zugelegt - ohnehin hatten Analysten mit Werten in dieser Grösse gerechnet. Unter dem Strich ging der Gewinn um 14,7 Prozent auf 839 Millionen Euro zurück./men/oca
26.10.2017 07:59

(AWP)