SPS-Tochter Wincasa gliedert Immobilienbewirtschaftung geografisch neu

Der schweizweit tätige Immobiliendienstleister Wincasa verpasst sich eine neue regionale Struktur. Die Immobilienbewirtschaftung gliedert sich nun in die vier Regionen Osten, Romandie, Mittelland und Einzugsgebiet Zürich. Zuvor hatte es drei Regionen gegeben.
10.01.2017 11:25

Das Team der Regionenleiter wird mit Ursula Rufener ergänzt, wie die Tochter der an der SIX kotierten Swiss Prime Site am Dienstag mitteilt. Zuletzt war die diplomierte Immobilientreuhänderin während acht Jahren als Regionenleiterin Ost beim Immobiliendienstleister Privera tätig.

"Dank der neuen Organisationsstruktur können wir noch näher auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen", wird Bereichsleiter Bewirtschaftung Walter Schärer zitiert. Die zusätzlichen Kapazitäten würden zudem die Implementierung von Digitalisierungsprojekten im Bereich Bewirtschaftung unterstützen.

Wincasa bewirtschaftet gemäss eigenen Angaben rund 230'000 Objekte mit einem Anlagewert von 62 Mrd CHF.

cp/rw

(AWP)