Stada-Chef Albrecht verlässt Unternehmen doch komplett

Stada -Chef Claudio Albrecht verlässt den Pharmakonzern nach seinem planmässigen Ausscheiden doch komplett. Ursprünglich hatte es geheissen, dass der Manager, der am Samstag (1. September) abtritt, dann in eine "nicht-geschäftsführende Position" innerhalb des Unternehmens wechselt. Spekuliert worden war über einen Posten im Aufsichtsrat. Albrecht wolle aber alle Regeln der guten Unternehmensführung einhalten und werde nach einer Auszeit wieder für seine Pharma-Beratungsgesellschaft AP&P in der Schweiz arbeiten, sagte ein Konzernsprecher am Donnerstag in Bad Vilbel. Den Grippostad-Hersteller Stada plagten in den vergangenen Monaten viele interne Querelen. Daher wolle Albrecht einen sauberen Abgang.
30.08.2018 11:38

Albrecht, der von Anfang an als Übergangschef angetreten war, räumt den Chefposten für Peter Goldschmidt, der vom Schweizer Pharmariesen Novartis kommt. Er soll Stada unter den neuen Eignern, den Finanzinvestoren Bain und Cinven, weiter auf die drei Säulen Nachahmermedikamente, rezeptfreie Markenprodukte und Spezialpharmazeutika ausrichten. Albrecht werde Stada aber bei Bedarf als externer Berater zur Verfügung stehen, hiess es. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" darüber berichtet./als/DP/fba

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Novartis N83.32-0.29%

Investment ideas