Stadler zieht von Altenrhein nach St. Margrethen - Vertrag mit Hiag

(Meldung mit weiteren Angaben von Stadler ergänzt) - Der Arealentwickler Hiag hat sich mit der Stadler Rail auf einen Baurechtsvertrag für das 70'000 Quadratmeter grosse Areal in St. Margrethen geeinigt. Das Baurecht habe eine Laufzeit bis Ende 2080 und die Möglichkeit einer Verlängerung, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.
04.04.2017 11:20

Stadler will damit seinen Standort Altenrhein nach St. Margrethen verlegen. Das Kompetenzzentrum für KISS-Doppelzüge von Stadler ist heute in Altenrhein in einer ursprünglich von den Dornier-Werken genutzten Industrieanlage untergebracht. Dort werden 950 Mitarbeitende beschäftigt.

Die gemietete Infrastruktur am Standort in Altenrhein sei stark veraltet, teilte Stadler am Dienstag separat mit. Der Eigentümer habe in den letzten Jahren keine Bereitschaft gezeigt, die nötigen Investitionen zu tätigen und Renovationen durchzuführen.

Das Unternehmen plant nun einen Umzug sowie einen Neubau. Voraussetzung für das Projekt ist allerdings eine Umzonung sowie eine Anpassung des Überbauungsplans. Ein entsprechendes Gesuch wurde bereits eingereicht.

Der Abschluss des Vertrags sei ein klares Bekenntnis zum Werkplatz Schweiz und der Region, betont Thorsten Eberle, Arealentwickler und Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung von Hiag. Die Wirtschaftsförderung des Kantons St. Gallen sei bei der Vermittlung federführend gewesen.

dm/cp/rw

(AWP)