Stahlkonzern Salzgitter hebt Jahresprognose nach gutem Start

Deutschlands zweitgrösster Stahlhersteller Salzgitter profitiert weiter von der Erholung auf den Stahlmärkten und rechnet im laufenden Geschäftsjahr nun mit mehr Gewinn. Vor Steuern dürfte der Gewinn von 53 Millionen Euro im Vorjahr auf zwischen 125 und 175 Millionen Euro steigen, wie das im MDax notierte Unternehmen am Dienstag überraschend mitteilte. Bisher hatte der Konzern mit 100 bis 150 Millionen Euro kalkuliert. Grund seien neben dem guten Start ins Jahr auch die zu erwartenden Effekte der eingeleiteten Sparmassnahmen. Die Rendite auf das eingesetzte Kapital soll nun "spürbar" über dem Vorjahreswert von 2,7 Prozent liegen und nicht mehr nur "leicht" darüber. Nach schwierigen Jahren spielen den Stahlherstellern derzeit deutliche Preiserhöhungen in die Hände.
02.05.2017 17:03

Im ersten Geschäftsquartal (Januar bis März) hatte Salzgitter einen Vorsteuergewinn von 77,1 Millionen Euro erzielt nach 3,1 Millionen ein Jahr zuvor. Das sei das höchste Quartalsergebnis seit 2008. Analysten hatten dem Unternehmen zufolge lediglich 43 Millionen Euro erwartet. Im Ergebnis enthalten war zudem eine Belastung durch die Beteiligung am Kupferhersteller Aurubis von 7,6 Millionen Euro. Am 15. Mai legt Salzgitter den detaillierten Zwischenbericht vor./men/he

(AWP)