Starker Euro und schwaches Diabetes-Geschäft setzen Sanofi weiter zu

Der Pharmakonzern Sanofi ringt weiter mit einem schwachen Diabetesgeschäft und dem starken Euro. Der Umsatz sei im zweiten Quartal um knapp sechs Prozent auf 8,2 Milliarden Euro gefallen, teilte der Konzern am Dienstag in Paris mit. Ohne die Folgen der Umrechnungseffekte durch den starken Euro wäre der Umsatz stagniert.
31.07.2018 07:31

Der um Sonderposten bereinigte Gewinn ging um acht Prozent auf 1,56 Milliarden Euro zurück. Damit fiel der Erlös schwächer aus, als Experten erwartet hatten. Der bereinigte Gewinn lag hingegen im Rahmen der Prognosen der von Bloomberg befragten Analysten. Zudem ist der Konzern beim Blick auf das laufende Jahr etwas optimistischer als zuletzt. Beim um Sonderposten und Währungseffekte bereinigten Gewinn je Aktie rechnet Sanofi jetzt mit einem Plus zwischen drei und fünf Prozent - bisher hatte die Prognose bei zwei bis fünf Prozent gelegen./zb/jha/

(AWP)