Starkes Chipgeschäft treibt Samsung-Gewinn auf Rekordhöhe

(Ausführliche Fassung) - Samsung hat zwischen April und Ende Juni dank glänzend laufender Geschäfte der Chipsparte und des Erfolgs des neuesten Smartphone-Modells S8 so viel verdient wie noch nie in einem Quartal. Der Überschuss sei um 89 Prozent auf 11 Billionen Won (8,65 Mrd Euro) gestiegen, teilte der Apple-Rivale am Donnerstag in Seoul mit. Der Gewinn fiel damit etwas besser aus als Experten nach der Bekanntgabe wichtiger Eckdaten bereits Anfang Juli erwartet hatten. Seitdem ist bereits bekannt, dass der Umsatz und das operative Ergebnis deutlich zugelegt haben.
27.07.2017 11:31

Das operative Ergebnis zog im vergangenen Quartal um sechs Prozent auf 14 Billionen Won an. Beim Umsatz konnte Samsung einen Anstieg um ein Fünftel auf 61 Billionen Won verbuchen. Vor allem im Halbleitergeschäft legte Samsung deutlich zu. Hier stieg der Erlös dank der hohen Nachfrage und steigender Preise um 46 Prozent auf fast 18 Billionen Won. Das operative Ergebnis der Sparte legte um rund 5 Prozent auf 8 Billionen Won zu, damit ist der Bereich der mit Abstand wichtigste Gewinnbringer des Konzerns, der neben Chips und Handys zum Beispiel auch noch Fernseher oder Haushaltsgeräte wie Kühlschränke herstellt.

Die gemessen am Umsatz grösste Sparte - das Geschäft mit Handys und Tablets - verdiente operativ vier Billionen Won, trotz eines Umsatzanstiegs nur in etwa so viel wie im Vorjahr. Dies ist unter anderem auf höhere Forschungs- und Entwicklungskosten zurückzuführen. Zudem führte der Start des neuen Smartphone S8 zu hohen Marketingkosten. Zwischen Juli und Ende September rechnet der Konzern in der Sparte unter anderem wegen der Ausgaben für die Einführung des neuen Note-Smartphones mit einem im Vergleich zum Vorquartal sinkenden operativen Gewinn.

Analysten lobten die Bilanz und verwiesen vor allem auf die Stärke der Chipsparte. Allerdings warnten auch einige Experten, dass der Überschuss und das operative Ergebnis wegen steigender Kosten eventuell ihren Höhepunkt erreicht haben. Die Samsung-Aktie zog nach Bekanntgabe der detaillierten Quartalsbilanz an, konnte die Gewinne aber nicht halten. Zum Handelsende stand das Papier bei 2,49 Millionen Won und damit etwas unter dem Vortagsschluss.

Damit liegt das Papier aber immer noch nur knapp unter dem vor einer Woche erreichten Rekordhoch von 2,566 Millionen Won. Der Börsenwert Samsungs kletterte in den vergangenen zwölf Monaten um rund 64 Prozent auf umgerechnet 255 Milliarden Euro - trotz des technisch bedingten Rückrufs und Verkaufsstopps des Riesen-Smartphones Galaxy Note 7 sowie der Verwicklung in eine Korruptionsaffäre. Im Vergleich zu Apple ist Samsung damit an der Börse aber immer noch ein Leichtgewicht. Die Marktkapitalisierung des US-Unternehmens stieg seit Juli 2016 um knapp 50 Prozent auf zuletzt rund 680 Milliarden Euro./zb/men/stb

(AWP)