Steuergutschrift beschert Boeing Gewinnsprung

Weniger Ärger mit grossen Flugzeugtypen und eine Steuergutschrift haben dem Luftfahrt- und Rüstungskonzern Boeing zum Jahresstart ein dickes Gewinnplus beschert. Für das erste Quartal stand unter dem Strich mit 1,45 Milliarden US-Dollar (1,3 Mrd Euro) 19 Prozent mehr Profit als ein Jahr zuvor, wie der Airbus-Rivale aus den USA am Mittwoch in Chicago mitteilte. Damit schnitt Boeing besser ab als von Analysten erwartet, und Konzernchef Dennis Muilenburg schraubte seine Gewinnerwartungen für 2017 herauf. Der Gewinn je Aktie soll nun 10,35 bis 10,55 Dollar erreichen, zehn Cent mehr als bislang angepeilt.
26.04.2017 13:56

Das Gewinnplus im ersten Quartal lag neben einer Steuergutschrift auch an den Einschlägen im Vorjahresquartal. Da hatte Boeing wegen der Absatzprobleme beim Jumbo-Jet 747-8 und Schwierigkeiten mit dem neuen Tankflugzeug für die USA hohe Sonderbelastungen schultern müssen. Diesmal brockte ein Absatzrückgang der Rüstungs- und Raumfahrtsparte dem Konzern einen Umsatzrückgang um sieben Prozent auf knapp 21 Milliarden Dollar ein. Dabei hielt die Verkehrsflugzeugsparte hielt ihren Umsatz trotz geringerer Auslieferungen fast stabil. Im Gesamtjahr will Boeing weiterhin 760 bis 765 Verkehrsjets ausliefern./stw/fbr

(AWP)