STMicro profitiert weiter von hoher Chip-Nachfrage

Der Halbleiterhersteller STMicro sieht sich dank florierender Geschäfte mit Chips für Autos und Smartphones auf gutem Weg zu seinen Jahreszielen. "Wir sind sehr gut positioniert, die im Mai veröffentlichten Ziele für die zweite Jahreshälfte zu erreichen", sagte Unternehmenschef Carlo Bozotti bei der Veröffentlichung der Zahlen für das abgelaufene zweite Quartal. Demnach soll sich das Umsatzwachstum in er zweiten Jahreshälfte weiter beschleunigen und die operative Marge über die Marke von zehn Prozent steigen.
26.07.2017 07:39

Zwischen April und Ende Juni stieg der Umsatz des Infineon-Konkurrenten im Vergleich zum ersten Quartal um 5,6 Prozent auf 1,92 Milliarden Dollar. Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn legte um 37 Prozent auf 184 Millionen Dollar zu. Gemessen an dieser Grösse stieg die Marge - also das, was vom Umsatz als Gewinn hängenbleibt - auf 9,6 Prozent. Damit schnitt STMicro etwas besser ab als Experten erwartet hatten.

Im laufenden dritten Jahresabschnitt geht Bozotti beim Umsatz von einem Anstieg um rund 9 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal bei einer weiter anziehenden Marge aus. In der Chipbranche ist wegen der starken Preisschwankungen der Vergleich mit dem Vorquartal üblich./zb/stb

(AWP)