Straumann erhöht Beteiligung an Rodo Medical auf 30% von zuvor 12%

Straumann hat seine Beteiligung an dem kalifornischen Medizinprodukte-Unternehmen Rodo Medical erhöht. Für eine nicht genannte Summe stieg die Beteiligung auf 30% von zuvor 12%. Zudem habe Straumann die Option, den Anteil im Jahr 2021 auf 51% weiter auszubauen, schreiben die beiden Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung am Freitag.
28.04.2017 15:28

Straumann hatte sich 2014 an Rodo beteiligt. Das Unternehmen mit Sitz in San Jose entwickelt implantatgestützte Restaurationslösungen und befindet sich in Privatbesitz. Die Vereinbarung gibt Straumann zudem die exklusiven Vermarktungsrechte für die Rodo-Produkte ausserhalb der USA und Südkorea.

Herzstück des von Rodo entwickelten Retentionssystems Smileloc sei ein Clip-Mechanismus aus dem Memory-Metall Nitinol wie es weiter heisst. Die Legierung aus Nickel und Titan besitzt gemäss den Angaben ein "Formgedächtnis" und werde auch in Stents und anderen Medizinprodukten wie orthodontischen Drahtbögen und Wurzelkanalinstrumenten verwendet. Smileloc fixiert auf einfache Weise die Krone bzw. Prothese auf dem Implantat-Sekundärteil und ersetzt prothetische Zement- und Schraubverbindungen.

Das Smileloc-System von Rodo könnte sich grundlegend auf das Konstruktionsdesign von Implantatprothetik auswirken und zementierte sowie verschraubte Versorgungen ablösen, so die Mitteilung weiter. Das Smileloc-System habe die Freigabe zum Vertrieb durch die FDA in den USA und verfügt in Europa über die CE-Kennzeichnung.

yr/cp

(AWP)