Straumann verdient mehr im Halbjahr - Akquisition von ClearCorrect

(Ergänzt um weitere Informationen) - Der Dentalimplantat-Hersteller Straumann hat im ersten Halbjahr 2017 den Umsatz deutlich gesteigert und mehr verdient als im Vorjahr. Die Gesellschaft bestätigt die Guidance für das Gesamtjahr und passt die Organisation der Gruppe mit der Schaffung der neuen globalen Geschäftseinheit Digital an. Mit den Zahlen gab Straumann ausserdem die Akquisition von ClearCorrect bekannt, die im Bereich digitaler Kieferorthopädie tätig ist.
17.08.2017 08:55

Der Gruppenumsatz stieg im ersten Semester insgesamt um 18% auf 543,4 Mio CHF, davon entfielen 11 Mio auf konsolidierte beziehungsweise übernommene Unternehmen (Medentika und Equinox). In Lokalwährungen betrug der Zuwachs 17%, organisch ergab sich ein Plus von 14%. Damit habe die Gruppe im neunten Quartal in Folge ein zweistelliges Wachstum erzielt, schreibt Straumann in einer Mitteilung am Donnerstag.

PROFITABILITÄT GESTEIGERT

Dank eines starken Volumenwachstums bei Premium- und Value-Implantatlösungen erhöhte sich der Bruttogewinn um 16% auf 418 Mio. Vor Einmaleffekten im Zusammenhang mit dem Zusammenschlusses mit Medentika belief sich der Bruttogewinn auf 420 Mio. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT stieg um 21% auf 137,8 Mio. Die Marge erhöhte sich auf 25,4% (VJ 24,8%).

Mit 140,8 Mio (+4,4%) überstieg der ausgewiesene Reingewinn den Betriebsgewinn um 3 Mio CHF. Dies erklärt sich mit Sondereffekten im Zusammenhang des Zusammenschlusses mit Medentika, darunter eine Neubewertung von Lagerbeständen von 2 Mio bei den Beschaffungskosten der verkauften Waren und einem einmaligen Gewinn von 25 Mio. Mit den vorgelegten Zahlen wurden die Prognosen der Analysten grösstenteils erfüllt.

Den höchsten Wachstumsbeitrag leistete in der ersten Jahreshälfte das Implantatgeschäft. Ein zweistelliges Wachstum habe das restaurative Geschäft erzielt und Biomaterialien seien erneut das am schnellsten wachsende Geschäft gewesen, heisst es weiter. In letzterem habe die Gruppe weitere Anteile am Knochenaufbau- und Membranmarkt hinzugewonnen und sei daran, in Brasilien, China, Japan und den USA ein umfassendes Angebot an Biomaterialien zur Verfügung zu stellen.

EUROPA ÜBERRASCHT POSITIV

Geografisch betrachtet ist Straumann in allen Regionen organisch zweistellig gewachsen. Positiv überrascht habe dabei die Region EMEA (Europa, Naher Osten & Afrika), die trotz der hohen Vorjahresbasis ein organisches Wachstum von 10% erzielen konnte, sagte CEO Marco Gadola im Gespräch mit AWP.

Zum Ausblick heisst es, die Gruppe erwarte ein Wachstum des globalen Dentalimplantatmarktes im laufenden Jahr von rund 3-4%. Straumann könne dies mit einem organischen Wachstum im niedrigen zweistelligen Prozentbereich weiterhin übertreffen. Trotz weiterer Investitionen in strategische Wachstumsinitiativen und unter der Annahme relativ stabiler Wechselkurse dürften das erwartete organische Umsatzwachstum und der "Operating Leverage"-Effekt zu weiteren Verbesserungen der bereinigten Betriebsmarge führen, heisst es weiter.

Ausserdem gab die Gesellschaft bekannt, dass sie die Gruppe neu organisiere um die Wachstumschancen in der digitalen Zahnmedizin und bei Dentalketten nutzen zu können. Deshalb wird eine globale Geschäftseinheit Digital unter der Führung von Mike Rynerson, ehemaliger CEO von Dental Wings, aufgestellt. Dieser wird Mitglied der Geschäftsleitung.

Zudem gab die Gesellschaft bekannt, in die Kieferorthopädie einsteigen zu wollen und übernimmt dazu den US-Anbieter ClearCorrect und beteiligt sich am spanischen Start-up Geniova. Ziel sei es, im Marktsegment, in dem ClearCorrect tätig sei, einen substanziellen Marktanteil zu gewinnen, sagte Gadola. ClearCorrect sei ein etablierter Anbieter transparenter Zahnschienen für Zahnkorrekturen (sogenannte Aligner). Dieses Segment der zahnmedizinischen Orthopädie, das weltweit ein Marktvolumen von rund 1,5 Mrd USD aufweise, werde dominiert von einem Anbieter Align, der etwa 75% des Marktes vereinnahme. ClearCorrect komme auf einen Anteil von rund 2-3% und sei damit einer der Top-5-Anbieter.

sig/dm

(AWP)