Südkoreanische Hanjin-Gruppe will kriselnder Reederei-Tochter helfen

SEOUL (awp international) - Die südkoreanische Hanjin-Gruppe will der in Existenznot geratenen Reedereitochter Hanjin Shipping 100 Milliarden Won (80,1 Millionen Euro) zur Verfügung stellen. Um den Betrieb der zahlungsunfähigen Container-Reederei aufrechtzuerhalten, will Konzernchef Cho Yang Ho allein 40 Milliarden Won aus seinem Privatvermögen zahlen, wie die Hanjin Group am Dienstag mitteilte. Hanjin Shipping ist die siebtgrösste Reederei der Welt. Ihr Insolvenzantrag in der vergangenen Woche hatte in der Industrie grosse Verunsicherung ausgelöst. Der schwache Seehandel und Überkapazitäten haben die Branche weltweit in Schwierigkeiten gebracht./dg/DP/stb
06.09.2016 13:15

(AWP)