Südzucker-Tochter Cropenergies erwartet nach Boomjahr wieder schwächere Preise

Höhere Preise für Ethanol und mit voller Auslastung laufende Produktionsanlagen haben der Südzucker -Tochter Cropenergies im vergangenen Jahr einen kräftigen Schub nach vorn gegeben. Der Umsatz kletterte im Geschäftsjahr 2016/2017 (Ende Februar) um 11 Prozent auf 802 Millionen Euro, wie der Biosprithersteller am Mittwoch mitteilte. Das operative Ergebnis verbesserte sich um knapp 13 Prozent auf den Rekordwert von 98 Millionen Euro. Unter dem Strich blieben mit 69 Millionen Euro gut 60 Prozent mehr Gewinn hängen als im Vorjahr. Die Dividende will Cropenergies daher wie bereits angekündigt auf 0,30 Euro je Aktie verdoppeln.
17.05.2017 10:59

Das Unternehmen hatte bereits vorläufige Zahlen gemeldet und auch einen ersten Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr gegeben. Weiterhin rechnet Cropenergies mit einem Rückgang des operativen Ergebnisses auf 40 bis 80 Millionen Euro. Ausschlaggebend für die Entwicklung sind die stark schwankenden Ethanolpreise, die sich im Geschäftsjahr 2017/2018 wieder abschwächen dürften. Den Umsatz erwartet das Unternehmen zwischen 800 und 875 Millionen Euro, zudem will Cropenergies erstmals in seiner Geschichte komplett schuldenfrei sein.

Grösster Aktionär von Cropenergies ist Südzucker. Der MDax -Konzern, dem knapp 70 Prozent der Anteile gehören, wird am Donnerstag seine Geschäftszahlen vorlegen./she/fbr

(AWP)