Sulzer mit weniger Bestellungen und höherem Gewinn

Winterthur (awp) - Der Industriekonzern Sulzer hat im ersten Semester 2016 deutlich weniger Bestellungen erhalten, den Gewinn jedoch erhöht. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, ergab sich beim Bestellungseingang ein Rückgang um 10% auf 1,42 Mrd CHF, bedingt durch ein anspruchsvolles Umfeld im Öl- und Gasmarkt. Im zweiten Quartal indes hätten sich die Bestellungen sequentiell um 8% erhöht. Der Auftragsbestand lag Ende Juni mit 1,55 Mrd CHF um 2,5% höher als per Ende Dezember. Der Umsatz reduzierte sich um 0,9% auf 1,38 Mrd.
26.07.2016 06:34

Wesentliche Einsparungen aus dem Sulzer Full Potential-Programm (SFP) hätten jedoch die negativen Auswirkungen des anspruchsvollen Marktumfelds ausgeglichen, so Sulzer weiter. Man habe im ersten Halbjahr 2016 daraus Kosteneinsparungen von 36 Mio CHF realisiert, bis Ende des Jahres soll der Wert auf 60 bis 80 Mio steigen.

In der Folge stieg der EBIT gegenüber dem Vorjahr um gut 72% auf 81,7 Mio CHF und der operative EBITA um 0,4% auf 98,7 Mio. Der Reingewinn der Aktionäre kletterte um rund 50% auf 50,4 Mio CHF.

Sulzer erhöht für 2016 die Guidance für den Auftragseingang. Neu geht das Unternehmen davon aus, dass dieser am höheren Ende der kommunizierten Bandbreite von minus 5 bis 10% liegen dürfte, also "in der Nähe von" -5%. Die Prognosen für den Umsatz (minus 5-10%) und die operative EBITA-Marge (ungefähr 8%) werden bestätigt.

ra/uh

(AWP)