Supermarktkonzern Ahold Delhaize spürt Wettbewerb in den USA

Der Supermarktkonzern Ahold Delhaize hofft auf ein Nachlassen der Preisschlachten in den USA. Der Wettbewerbsdruck sei zum Jahresstart zwar unverändert hoch gewesen, sagte Konzernchef Dick Boer am Mittwoch bei der Vorstellung der Zahlen. Gegen Ende des Quartals habe er aber nachgelassen. Der Umsatz werde daher im zweiten Quartal stärker zulegen. In der zweiten Jahreshälfte könnten sich die Preise sogar wieder leicht erhöhen.
10.05.2017 08:27

Die niederländische Supermarktkette Ahold hatte den belgischen Konkurrenten Delhaize vergangenen Sommer für über 9 Milliarden Euro gekauft. Einen grossen Teil des Geschäfts macht der fusionierte Konzern in den USA, wo neben Branchenriese Wal-Mart auch der deutsche Discounter Aldi den Wettbewerb anheizt. Im ersten Quartal belasteten zudem die schlechte Witterung sowie das späte Ostergeschäft. Gut lief es für den Konzern vor allem in der Heimat.

Von Januar bis März stieg der vergleichbare Umsatz konzernweit um 2,9 Prozent auf 15,8 Milliarden Euro. Währungsbereinigt lag das Plus bei 0,6 Prozent. Der operative Gewinn verbesserte sich um knapp 12 Prozent auf 553 Millionen Euro. Aus dem Zusammenschluss konnte der Konzern bereits erste Kostensynergien erzielen. Im laufenden Jahr sollen sich die Einsparungen auf 220 Millionen Euro belaufen./she/stb

(AWP)