Swiss Life CEO: Druck auf Anlageergebnis nimmt nach Brexit zu - Finma "Zumutung"

Zürich (awp) - Die Swiss Life ist mit ihren 150 Mrd CHF Anlagegeldern vom Brexit zwar betroffen, CEO Patrick Frost sieht das Unternehmen aber gut vorbereitet: "Der Druck auf unser Anlageergebnis nimmt zu. Dabei hilft uns jedoch, dass wir uns frühzeitig auf ein Umfeld anhaltend niedriger Zinsen eingestellt und das Anlageportfolio sehr langfristig ausgerichtet haben", sagte er der "Finanz und Wirtschaft" (online Ausgabe 25.6.). Das Fremdwährungsrisiko sei abgesichert - ebenso das Aktienportfolio.
24.06.2016 16:40

Das Negativzinsregime der Nationalbank hat für Swiss Life zwar keine direkten Kosten, da man fast keine flüssigen Mittel in der Bilanz halte und überwiegend auf ultralange Frist investiert sei. "Es verteuert jedoch die Kosten der Fremdwährungsabsicherung, die uns etwa eine Viertelmilliarde mehr kostet als zuvor." Doch selbst diese Summe sei tragbar, bezogen auf rund 5 Mrd CHF Investmenterfolg.

Dass die Prämieneinnahmen im ersten Quartal um ein Zehntel geschrumpft seien, sei ausserdem "überhaupt nicht beunruhigend." Bewusst habe man kein Prämienziel gesetzt. Reines Einnahmenwachstum sei im Niedrigzinsumfeld nicht sinnvoll, der Fokus liege auf Profitabilität. Zudem wachse man im Kommissions- und Gebührengeschäft.

Was Frost aber zu schaffen macht, seien die Kapitalanforderungen der Finanzmarktaufsicht Finma für Lebensversicherungen. "Es ist völlig absurd, von uns doppelt so viel Kapital wie eine europäische Aufsicht zu fordern. Und es ist absolut unverständlich, dass wir härter angefasst werden als Banken", sagte er. Dabei habe man die Finanzkrise ohne grössere Blessuren überstanden.

"Müssten wir Kapitalanforderungen auf dem Niveau unserer europäischen Konkurrenten erfüllen, wäre unsere Solvenzquote 40 bis 60 Punkte höher auf etwa 200%", so Frost weiter. Für die gesamte Schweizer Assekuranzbranche würde gar eine etwa 100 Prozentpunkte höhere Solvenzwertung drin liegen. "Die Finma hat kein Gehör für die Frage unserer Wettbewerbsfähigkeit. Es ist eine Zumutung, wie wir reguliert werden."

uh/cp

(AWP)