Swiss Re-Aktionäre stimmen allen VR-Anträgen zu und genehmigen Vergütungen

Die Swiss Re-Aktionäre haben am Freitag an der ordentlichen Generalversammlung allen Anträgen des Verwaltungsrats zugestimmt und auch die Vergütungen für die Geschäftsleitungs- und VR-Mitglieder gutgeheissen. So sei der maximale Gesamtbetrag für den VR für die Zeit von heute bis zum Abschluss der nächsten GV mit 88,48% der abgegebenen Stimmen genehmigt worden. Die fixen und variablen langfristigen Vergütungen der Geschäftsleitung für 2018 erhielten 87,15% Zustimmung und jene für 2016 88,98%, teilte der Rückversicherer mit.
21.04.2017 19:15

Der Vergütungsbericht 2016 als Ganzes erhielt etwas weniger Zustimmung. In der entsprechenden Konsultivabstimmung nahmen die Aktionäre den Bericht mit 80,59% der abgegebenen Stimmen an. Die zur Wiederwahl vorgeschlagenen VR-Mitglieder wurden alle im Amt bestätigt. Neu in das Gremium wurden Jay Ralph, Jörg Reinhardt und Jacques de Vaucleroy gewählt. Der VR wird weiterhin von Walter Kielholz präsidiert.

Desweiteren wurden an der GV die Erhöhung der ordentlichen Dividende auf 4,85 CHF je Aktie und ein neues öffentliches Aktienrückkaufprogramm von bis zu 1,0 Mrd CHF Anschaffungswert genehmigt. Letzteres ist bis zur Generalversammlung 2018 ausübbar. Die Aktionäre genehmigten auch die Vernichtung von rund 10,6 Mio Aktien, die über die zweite Handelslinie im Rahmen des von der GV 2016 genehmigten Aktienrückkaufprogramms zurückgekauft wurden. Entsprechend werde das Aktienkapital um 1,06 Mio CHF auf 34,9 Mio herabgesetzt.

mk

(AWP)