Swiss Re erzielt weniger Gewinn, übertrifft aber Erwartungen - Aktienrückkauf

Zürich (awp) - Der Rückversicherer Swiss Re hat im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr wie erwartet einen tieferen Gewinn erzielt, die Marktvorgaben hat die Gruppe jedoch übertroffen. Der Gewinn ging auf 1,18 Mrd USD nach zuvor 1,40 Mrd zurück. Der Rückgang ist auf das kaum von Naturschäden belastete und damit ausserordentlich gute Vorjahresresultat zurückzuführen. Allerdings blieb die Rechnung auch im Berichtsquartal von Schäden aus Naturkatastrophen weitestgehend verschont. Topline sind die verdienten Prämien und Gebühreneinnahmen derweil auf 8,60 Mrd (VJ 7,85 Mrd) geklettert.
03.11.2016 07:26

Für die ersten neun Monaten weist Swiss Re einen Gewinn in Höhe von 3,04 Mrd USD nach zuvor 3,66 Mrd aus. Wesentlich zum Ergebnis beigetragen hätten grosse und massgeschneiderte Transaktionen sowie ein gutes Anlageergebnis, schreibt die Swiss Re in der Mitteilung vom Donnerstag. Die annualisierte Eigenkapitalrendite liegt mit 11,6% (VJ 14,5%) über der Zielvorgabe (Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen plus mindestens 700 Basispunkte).

Das dritte Quartal war einmal mehr von einer geringen Anzahl grosser Naturkatastrophen und entsprechend tiefen Schadenskosten geprägt. Dennoch hat sich die Combined Ratio in der Sparte Property&Casualty auf 87,9% von rekordtiefen 77,7% verschlechtert. Der Spartengewinn ging auf 678 Mio USD von rund einer Milliarde aus dem Vorjahr zurück.

Das Eigenkapital wird per Ende September mit 37,4 Mrd USD, nach 35,8 Mrd Mitte Jahr beziehungsweise 32,4 Mrd Ende 2015 ausgewiesen. Die Rendite auf Kapitalanlagen belief sich auf Jahresbasis 3,5% nach 3,2% im 2015.

Mit den Quartalszahlen hat Swiss Re die Vorgaben übertroffen. Am AWP-Konsens gemessen hat die Analystengemeinde einen Reingewinn von durchschnittlich 927 Mio USD erwartet und die Combined Ratio wurde bei 91,0% gesehen. Die verdienten Prämien hatten die Analysten auf 8,23 Mrd geschätzt.

CEO Christian Mumenthaler will mit Swiss Re auch in Zukunft profitabel wachsen. Dabei setze man weiterhin auf ein diszipliniertes Underwriting und die differenzierte Marktstellung der Gruppe. Darüber hinaus startet Swiss Re das von den Aktionären bereits an der letzten Generalversammlung genehmigte Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 1 Mrd CHF nun am 4. November. Damit will sie "nicht anderweitig benötigtes" Kapital an die Aktionäre zurückführen.

mk/ra

(AWP)