Swisscom-Aktien legen zu - Umsatz unter, Gewinn über den Erwartungen

Die Swisscom-Aktien tendieren am Mittwochmorgen in einem leicht schwächeren Gesamtmarkt mit Avancen. Der Telekomkonzern hat mit seinem Quartalsabschluss die Erwartungen auf Ebene Umsatz knapp verfehlt, bei den Gewinnzahlen dagegen übertroffen. Die Analysten zeigen sich in ihren ersten Reaktionen soweit zufrieden, bleiben aber aufgrund der anhaltend hohen Wettbewerbsintensität vorsichtig.
03.05.2017 09:38

Um 9.30 Uhr notieren die Swisscom-Papiere mit anziehender Tendenz 0,9% höher auf 440,10 CHF, derweil der Gesamtmarkt gemessen am SMI knapp im Minus steht.

Mit dem ausgewiesenen Umsatz für das erste Quartal vermochte Swisscom die Konsensprognose nicht ganz zu erreichen. Die Analysten führen dies hauptsächlich auf den Rückgang im Bereich Fixnetz sowie den generell hohen Wettbewerbsdruck im Heimmarkt zurück. Die Wettbewerbsdynamik sei im ersten Quartal stark geblieben, schreibt Vontobel dazu. Nachgelassen hat zudem auch das Wachstum im Bereich TV. So wurden im ersten Quartal noch 20'000 neue Kunden gewonnen, nach über 40'000 im Schlussquartal 2016.

Unisono gelobt wird die Swisscom dagegen für die gute Kostenkontrolle. Hier schnitt der Konzern tendenziell etwas besser als erwartet ab. Dies, zusammen mit dem erneuten Umsatz- und Gewinnwachstum der Italientochter Fastweb, führte zu den über den Konsensprognosen ausgefallenen Gewinnzahlen.

Den Ausblick auf das Gesamtjahr hat das Swisscom-Management wie von den meisten Analysten trotz des anhaltend herausfordernden Marktumfeldes unverändert bestätigt. Die wenigen Experten, welche eine Rücknahme der Guidance befürchtet hatten, dürften damit fürs Erste aufwarten.

Mit Blick nach vorne bleiben die meisten Analysten weiter vorsichtig und bekräftigen ihre neutrale Einschätzung. Die Swisscom-Titel hätten jüngst zur Schwäche geneigt, da es der Gesellschaft immer schwerer falle, die hohen Marktanteile zu verteidigen, schreibt die UBS. Nach Meinung von Vontobel werde Swisscom seine Marktanteile zwar auch künftig zu verteidigen versuchen, allerdings werde der Preis dafür zunehmend höher.

Etwas positiver gibt sich die ZKB, welche die Titel zum "Übergewichten" empfiehlt, stärker zurückhaltend sind dagegen Morgan Stanley (Rating "Underweight") und S&P ("Sell").

gab/cp

(AWP)