Swisscom-Aktien sind wieder gefragt - Keine negative Ergebnisüberraschung

Die Swisscom-Aktien sind am Mittwochmorgen - nach den deutlichen Kurs-Rückschlägen im bisherigen Jahresverlauf - wieder gefragt. Der Telekomriese hat mit seinem Jahresumsatz die Konsens-Erwartungen punktgenau getroffen, EBIT und Reingewinn kamen gar über den Schätzungen zu liegen. Im Markt teilweise vorherrschende Ängste vor einer Ergebnisenttäuschung haben sich damit nicht materialisiert. Der Ausblick bietet ebenfalls keine negativen Überraschungen und liegt im Rahmen der Konsensschätzungen.
08.02.2017 10:07

Swisscom weisen um 9.40 Uhr noch ein Plus von 1,8% auf 442,60 CHF auf und haben sich damit von den zur Börseneröffnung verzeichneten Höchstständen von über 455 CHF wieder entfernt. Die Telekom-Aktie macht damit einen Teil der Rückschläge der jüngeren Vergangenheit wett, bleibt auf Gesamtjahressicht aber weiter deutlich im Minus. Der Gesamtmarkt gemessen am SMI steht zur Berichtszeit noch knapp über dem Vortagesschluss.

Das Schlussquartal hat insgesamt keine grösseren Überraschungen gebracht. Analysten zeigen sich denn auch in ihren ersten Kommentaren zufrieden und zum Teil etwas erleichtert. Die Umsatzentwicklung decke sich weitestgehend mit den Erwartungen, EBIT und Gewinn lägen gar darüber, heisst es. Das Restrukturierungsprogramm zeige Wirkung, lobt beispielsweise die ZKB.

Positiv hervorgehoben wird von verschiedenen Analysten zudem die Entwicklung der italienischen Tochter Fastweb, welche Umsatz und Betriebsgewinn zu steigern vermochte.

Kaum Überraschungen bietet der Ausblick des Managements auf das neue Jahr. Dieser liege im Rahmen der aktuellen Konsensschätzungen, schreibt Jeffries. Der Ausblick zeige gemäss ZKB wie erwartet gewisse Stabilisierungstendenzen. Insgesamt bleibe die Wettbewerbsdynamik aber hoch, hält Vontobel fest. Swisscom werde seine Marktanteile weiterhin zu verteidigen versuchen, der Preis dafür nehme jedoch zu, so die Vontobel-Analysten weiter.

gab/uh

(AWP)