Swisscom-Tochter Fastweb und Tiscali mit strategischer Partnerschaft

(Meldung vom Vorabend ergänzt mit Analystenkommentar und Aktienkurs)
06.12.2016 09:37

Bern/Mailand (awp) - Die italienische Swisscom-Tochter Fastweb und der italienische Telekomkonzern Tiscali gehen eine strategische Partnerschaft ein. Demnach übernimmt Fastweb von Tiscali die Business-Sparte, die das Grosskundengeschäft und einen Rahmenvertrag mit der Staatsverwaltung umfasst.

Der Wert dieses Vertrags wird in einer Mitteilung der Swisscom vom Vorabend auf 45 Mio EUR beziffert, wobei Fastweb 25 Mio EUR in Cash und 20 Mio EUR in Form von Dienstleistungen erbringt. Konkret darf Tiscali im Gegenzug das Fastweb-Netz für seine Angebote nutzen.

In einem zweiten Vertrag mietet Fastweb für eine Gebühr von 12,5 Mio EUR für die ersten fünf Jahre das 3,5-GHz-Mobilfunkspektrum von Tiscali, um in den grossen italienischen Städten ein konvergentes Netz anbieten zu können, wie es weiter hiess. Damit wolle Fastweb - aufbauend auf der Kabel- und Glasfaserinfrastruktur - den Kunden ein umfassenderes Angebot machen können, so die Mitteilung weiter.

SYNERGIE-EFFEKTE

Fastweb könne die Geschäftssparte von Tiscali gut in ihr eigenes Geschäft integrieren, so Andreas Müller von der Zürcher Kantonalbank (ZKB). Ihm zufolge dürften sich für beide Partner zudem durch die gegenseitige Nutzung der entsprechenden Netze Synergieeffekte auf der Investitionsseite in unbekannter Höhe ergeben. Insgesamt wertet er die News als "leicht positiv". Die ZKB stuft die Swisscom-Aktie weiterhin mit "Übergewichten" ein.

An der Börse werfen die Neuigkeiten keine Wellen. Die Swisscom-Titel stehen um 9.25 Uhr 0,1% im Minus und der am SMI gemessene Gesamtmarkt notiert mit +0,01% praktisch unverändert.

rw/cp/tp

(AWP)