Swisscom und Post kooperieren beim Netzwerk für das Internet der Dinge

(Mit Aussagen eines Swisscom-Sprechers ergänzt) - Die Swisscom und die Schweizerische Post legen ihre Netzwerke und ihr Knowhow für das Internet der Dinge zusammen. Swisscom werde das sogenannte Low Power Network (LPN) für beide betreiben und könne nun dank der zusätzlichen Standorte der Post das Netz rasch verdichten, teilen die beiden Gesellschaften am Mittwoch mit. "Über die finanziellen Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit machen wir keine Angaben", sagte ein Swisscom-Sprecher auf Anfrage.
22.03.2017 12:47

Das LPN-Netz der Swisscom ist seit Herbst 2016 in Betrieb. "Wir haben bisher Verträge mit mehr als fünf Kunden abgeschlossen, zudem gibt es auf dem Netz zahlreiche Pilotanwendungen", so der Swisscom-Sprecher weiter.

Die Post bringe nun zusätzliche Standorte für Empfangsstationen und ihre Erfahrung aus der Nutzung ihres eigenen Pilotnetzes mit in die neue Partnerschaft ein, heisst es in der Mitteilung. Dieses ist laut den Angaben seit März 2016 auf der Achse Bern-Biel in Betrieb.

Es sei das Ziel, mit dem gemeinsamen Netz am Ende des laufenden Jahres 90% der Bevölkerung in der Schweiz mit LPN zu versorgen, heisst es weiter. Das Low Power Network ist ein ergänzendes Netz, das für das Internet der Dinge genutzt wird. Es bietet eine schmale Bandbreite mit hoher Reichweite und übermittelt Daten energiesparend.

rw/cf

(AWP)