Swissgrid-Aktionäre heissen Kapitalerhöhung gut

Die Aktionäre des Stromnetzbetreibers Swissgrid haben an einer ausserordentlichen Generalversammlung allen Anträgen des Verwaltungsrats zugestimmt. So wurde aufgrund der Übernahme weiterer Anlagen per Anfang 2018 eine Kapitalerhöhung beschlossen. Die aus transaktionalen Gründen notwendigen Statutenänderungen sollen vom Bundesrat bis Ende 2017 genehmigt werden, wie das Unternehmen bereits Anfang November bekanntgab.
04.12.2017 18:08

Der provisorische Gesamtwert der Anlagen, die per 3. Januar übernommen werden sollen, beträgt 2,3 Mio CHF. Im Herbst 2018 werde eine Bewertungsanpassung vorgenommen, um die Differenz zwischen den Buchwerten und den im Laufe des Jahres 2018 von der Eidgenössische Elektrizitätskommission ElCom verfügten Anlagenwerten auszugleichen.

Wie bei den vorangegangenen Übernahmetransaktionen in den vergangenen vier Jahren werde die ehemalige Eigentümerin zu 30% mit Swissgrid-Aktien und zu 70% mit Darlehen entschädigt. Durch eine Kapitalerhöhung werden dafür neue Swissgrid-Aktien (zur Hälfte Namenaktien A und Namenaktien B) im Nominalwert von 0,2 Mio CHF neu geschaffen; das nominale Aktienkapital steigt dadurch auf 318,1 Mio.

cf/cp

(AWP)