SwissPass-Hersteller Gemalto plant Stellenabbau im Aargau

Der Hersteller von Sicherheitskarten Gemalto (früher Trüb AG) plant, an seinem Standort in Unterentfelden AG bis zu 55 der 85 Stellen abzubauen. Die Vorproduktion der Karten für den internationalen Markt soll ins Ausland verlagert werden.
28.04.2017 12:57

Die mögliche Verlagerung betrifft die Herstellung von Polycarbonat-Karten sowie Datapage-Produkte für internationale Kunden, wie das Unternehmen Gemalto am Freitag einen Bericht der "Nordwestschweiz" bestätigte.

Es sei vom Schweizer Standort aus immer schwieriger geworden, die internationalen Märkte zu beliefern, hiess es weiter. Derzeit läuft das Konsultationsverfahren. Wenn die Pläne umgesetzt werden, soll es einen Sozialplan für die Mitarbeitenden geben.

Der holländische Konzern Gemalto, ein weltweit führender Hersteller von Sicherheitskarten, hatte 2015 die Trüb AG in Aarau, ein Traditionsunternehmen für den Sicherheitsdruck, übernommen. In der Schweiz werden 300 Mitarbeitende beschäftigt.

Das Unternehmen produziert im Aargau hochsichere Ausweisdokumente aus Polycarbonat und liefert Identifikationslösungen an Regierungen, Finanzinstitute sowie Telekom/Mobile-Unternehmen. So werden unter anderem der "SwissPass" für den öffentlichen Verkehr und die Schweizer Identitätskarte hergestellt.

(AWP)