Swissquote lanciert aktiv verwaltetes Bitcoin-Zertifikat für Privatanleger

Die Online-Bank Swissquote erweitert ihr Angebot im Kryptowährungsmarkt. Das Bitcoin-Zertifikat werde durch einen eigens entwickelten Algorithmus automatisch verwaltet und soll die Volatilität mindern, wie das Institut am Donnerstag mitteilt.
23.11.2017 12:15

Durch die Auswertung charttechnischer Parameter und Kommentaren in den sozialen Medien soll der Algorithmus die Kursentwicklung des Bitcoin prognostizieren. Damit wird laut den Angaben die Volatilität verringert und das Verlustrisiko begrenzt, heisst es weiter.

Konkret steuere der Algorithmus abhängig von den prognostizierten Preisbewegungen die gehaltenen Anteile zwischen Bitcoin und USD. Steige die Wahrscheinlichkeit eines Rückgangs des Bitcoin-Preises wird der Anteil an USD auf bis zu 40% erhöht. Wird hingegen ein Preisanstieg erwartet, werde der Anteil des Bitcoin bis auf 100% gesteigert.

Die Mindestanlagesumme des Bitcoin-Zertifikats beträgt den Angaben nach 1'000 USD und entspreche damit dem Ausgabepreis. Die Verwaltungskosten werden mit 1,5% pro Jahr zuzüglich Transaktionskosten beziffert, wobei keine Mindesthaltedauer vorgesehen ist.

sta/tp

(AWP)