Symrise erhöht Ertrags-Prognose

Der Aromenhersteller Symrise hat trotz einer gedämpften Nachfrage im Duftstoffgeschäft im ersten Halbjahr die Ertrags-Prognose für das laufende Jahr erhöht. Die operative Marge (Ebitda-Marge) solle nun "über" 20 Prozent liegen, teilte der MDax-Konzern am Mittwoch in Holzminden mit. Bisher hatte Symrise rund 20 Prozent angepeilt. Dabei will die Gesellschaft weiter schneller als der Markt wachsen.
09.08.2017 08:23

Im ersten Halbjahr sorgte ein robustes Geschäfte mit Aromen für Schwung. Der Umsatz erhöhte sich im Jahresvergleich insgesamt um 3,6 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Bei konstanten Wechselkursen und ohne Zu- und Verkäufe hätte das Wachstum 5,2 Prozent betragen. Das operative Ergebnis (Ebitda) legte um gut drei Prozent auf 322,9 Millionen Euro zu. Die Ebitda-Marge lag mit 21,3 Prozent deutlich über dem Zielwert für das Gesamtjahr. Der Gewinn kletterte im Jahresvergleich um fast sechs Prozent auf 141,8 Millionen Euro. Analysten hatten dies im Schnitt in etwa erwartet./jha/fbr

(AWP)