Syngenta erneuert Vereinbarung mit US-Entwicklungshilfebehörde USAID

Der Agrarchemie- und Saatgutkonzern Syngenta hat eine Vereinbarung mit der US-Entwicklungshilfebehörde USAID erneuert. Ziel ist es, Aktivitäten der Behörde für Entwicklungszusammenarbeit im Bereich der Landwirtschaft und der Nahrungssicherheit in Afrika, Asien und Lateinamerika zu unterstützen. Bestehende Partnerschaften und Allianzen sollen demnach ausgebaut und neue gebildet werden, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst.
20.10.2017 07:19

Die nun fortgesetzte Zusammenarbeit habe man 2013 begonnen, schreibt Syngenta weiter. Eine wichtige Rolle spielten dabei Kooperationen, die darauf abzielen, Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten sowie das Knowhow der Landwirte und insbesondere der Kleinbauern zu fördern - und damit die landwirtschaftliche Produktivität zu steigern.

jr/ys

(AWP)