Syngenta plant Anleihenemissionen im Zusammenhang mit Übernahme durch Chemchina

Der Agrochemiekonzern Syngenta plant die Aufnahme von Fremdkapital. Die Banken BNP Paribas, Citigroup, Credit Suisse, HSBC, MUFG und Santander habe man beauftragt, ab 11. September 2017 eine Reihe von Gesprächen mit Fixed-Income-Investoren zu planen, teilt der Basler Konzern am Mittwoch mit. Entsprechend den Marktbedingungen sollen den Angaben zufolge unbesicherte vorrangige und in US-Dollar denominierte Benchmark-Anleihen (144A/RegS) mit unterschiedlichen Laufzeiten von bis zu 30 Jahren in mehreren Tranchen aufgelegt werden.
06.09.2017 16:58

Die Nettoerlöse würden in erster Linie zur Refinanzierung der aufgenommenen Zwischenfinanzierung für die Übernahme von Syngenta durch ChemChina eingesetzt, heisst es.

Darüber hinaus könne man für weitere Emissionen auf das EMTN-Programm mit einem Volumen von 7,5 Mrd USD zurückgreifen, so Syngenta.

cp/yr

(AWP)