Bewilligung der EU - ChemChina darf Syngenta offenbar übernehmen

Die Übernahme des Agrochemiekonzerns Syngenta durch ChemChina rückt offenbar näher. Die EU-Kommission soll den Deal unter gewissen Auflagen bewilligt haben, heisst es in einem Artikel von Reuters.
02.02.2017 17:09
Kann bald von ChemChina geschluckt werden: Syngenta.
Kann bald von ChemChina geschluckt werden: Syngenta.
Bild: Bloomberg

Die Nachrichtenagentur bezieht sich dabei auf zwei Insider. Demnach habe ChemChina angeboten, sich in mehr als einem Dutzend europäischer Länder von einigen Produkten zu trennen, darunter auch einigen von Syngenta. Der Verkauf ganzer Fabriken oder Geschäftszweige durch ChemChina ist gemäss Reuters nicht vorgesehen.

Bei Syngenta hiess es am Donnerstagnachmittag auf Anfrage von AWP, dass man von einem Entscheid der EU-Kommission bezüglich des Deals mit ChemChina keine Kenntnis habe.

Die Syngenta-Aktie ist nach der Publikation der Reuters-Meldung um gut 1% nach oben gesprungen und ist dabei vom Minus ins Plus gewechselt. Mittlerweile ist der Kurs wieder etwas zurückgekommen: Derzeit notieren Syngenta 0,42% höher bei 426,30 CHF.

ChemChina hatte im vergangenen März das offizielle Kaufangebot für Syngenta vorgelegt und bietet 465 Dollar in bar je Syngenta-Namenaktie zuzüglich einer Sonderdividende von 5 CHF pro Anteilschein.

(AWP)