Syz weist im ersten Halbjahr einen Verlust von mehr als 10 Millionen Franken aus

Die ersten sechs Monate des Jahres waren für die Genfer Bankengruppe Syz & Co nicht einfach. Die Einnahmen im Kommissionsgeschäft sackten deutlich ab. Das erste Halbjahr endete trotz eines deutlichen Kostenrückgangs mit einem Verlust.
02.09.2019 17:10

Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft sank gemäss den veröffentlichten Zahlen der Bank gegenüber dem Vorjahr um 32 Prozent auf 55,2 Millionen Franken. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft halbierte sich 8,5 Millionen. Immerhin, mit Zinsaktivitäten erwirtschaftete die Bank mit 11,0 Millionen Franken gut einen Fünftel mehr.

Zwar sank der Betriebsaufwand um 17 Prozent auf 79,9 Millionen Franken, trotzdem fiel der Geschäftserfolg mit minus 5,2 Millionen Franken in den negativen Bereich. Im ersten Semester 2018 hatte der Überschuss noch bei 10,6 Millionen gelegen.

Nach Minderheiten schloss die Syz-Gruppe das erste Halbjahr mit einem Nettoverlust von 10,6 Millionen Franken ab, verglichen mit einem Gewinn von 1,2 Millionen im Vorjahr.

Die per Ende Juni verwalteten Vermögen gibt die Bank nicht an. Im ersten Halbjahr 2019 waren die Nettozuflüsse im Private Banking und im Privatkundengeschäft aber positiv, erklärte die Bank auf Anfrage von AWP.

fr/rp/ra/rw

(AWP)