Tabak-Konzern BAT will Reynolds für 47-Milliarden Dollar kaufen

(Meldung mit weiteren Angaben ergänzt, Angaben zu Camel präzisiert, nur US-Markt)
21.10.2016 09:43

London (awp/sda/reu) - In der Tabakindustrie bahnt sich eine milliardenschwere Fusion an. British American Tobacco (BAT) will die restlichen 57,8 Prozent des amerikanischen Konkurrenten Reynolds für insgesamt 47 Milliarden Dollar übernehmen.

Das gab das Unternehmen am Freitag in London bekannt. Der gemeinsame Konzern würde damit zur Nummer eins in den USA aufsteigen. Dafür bietet BAT den Aktionären 56,50 Dollar je Aktie, was einem Aufschlag von 20 Prozent auf den Schlusskurs von Donnerstag gleichkäme.

British American Tobacco hat mehr als 200 Marken im Angebot und verkaufte 2014 weltweit 667 Milliarden Zigaretten. Damit erzielte das Unternehmen einen Umsatz von knapp 14 Milliarden Pfund (15,6 Millionen Franken). Zu BAT gehören Zigarettenmarken wie Lucky Strike, Dunhill, Kent und Pall Mall, zu Reynolds beispielsweise Winston und Camel (nur US-Markt).

Reynolds mit Hauptsitz in Winston-Salem im US-Bundesstaat North Carolina beschäftigt etwa 6800 Angestellte. BAT hat seinen Sitz in London und beschäftigt weltweit rund 90'000 Mitarbeitende.

In der Schweiz betreibt BAT die Zigarettenfabrik Burrus im jurassischen Boncourt. 2014 arbeiteten dort 320 Menschen.

(AWP)