Tabakkonzern BAT mit Umsatzplus - Keine Sorgen wegen Brexit

LONDON (awp international) - Der Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) hat dank guter Verkäufe in West-Europa und einem insgesamt höheren Zigarettenabsatz beim Umsatz zugelegt. Der Marktanteil in den wichtigsten Märkten wurde etwas ausgebaut. Im ersten Halbjahr legten die Erlöse um 4,2 Prozent auf 6,7 Milliarden Pfund zu, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Der operative Gewinn sank unter anderem wegen höherer Kosten für Rohstoffe um 5,7 Prozent auf 2,21 Milliarden Pfund. Mit dem Zahlenwerk traf BAT die Erwartungen der Analysten. Die Aktie legte zu Handelsbeginn in einem eher trüben Gesamtmarkt gut ein Prozent zu.
28.07.2016 09:44

Für den weiteren Jahresverlauf zeigt sich der Hersteller von Marken wie Lucky Strike und Pall Mall zuversichtlich und rechnet mit einem erneut "guten" Ergebnis trotz einiger Schwierigkeiten in wichtigen Märkten. In Deutschland hatte der Konzern erst vor wenigen Tagen einen Stellenabbau angekündigt. Die Aktionäre sollen eine Zwischendividende von 51,3 Pence, ein Plus von vier Prozent, erhalten. Mit nennenswerten Folgen des Brexit-Votums rechnet BAT nicht./stk/fbr

(AWP)