Talanx will bis 2022 Milliardengewinn erreichen

Der Versicherungskonzern Talanx (HDI) will nach seiner jüngsten Gewinnwarnung in einigen Jahren unter dem Strich die Milliardenmarke knacken. Bis 2022 soll der Gewinn je Aktie jährlich im Schnitt um mindestens fünf Prozent steigen, kündigte der neue Talanx-Chef Torsten Leue am Dienstag zum Kapitalmarkttag des Konzerns in Frankfurt an. Basis sei dabei das inzwischen gekappte Ziel, 2018 einen Überschuss von 850 Millionen Euro zu erzielen. Bis zum Jahr 2022 käme Talanx dann rechnerisch auf einen Nettogewinn von mindestens gut einer Milliarde Euro.
23.10.2018 08:53

Analysten hatten die Milliardenmarke im Schnitt bisher allerdings schon für das Jahr 2020 auf dem Zettel gehabt. Für 2018 hatte Leue das Gewinnziel wegen hoher Schäden in der Industrieversicherung vor wenigen Tagen auf rund 700 Millionen Euro gekappt. Für das kommende Jahr hat er einen Überschuss von rund 900 Millionen Euro im Auge.

Um seine neuen Ziele für 2022 zu erreichen, will Leue das Kapital des Konzerns gezielt in den Sparten einsetzen, "in denen die Eigenkapitalverzinsung höher ist". Dazu will er die bereits eingeleitete Digitalisierung beschleunigen, die Sanierung der defizitären Industrie-Feuerversicherung vorantreiben und vor allem das Geschäft im Ausland und in der deutschen Gewerbeversicherung ausbauen. Auch Zukäufe hat Leue weiter im Auge - in erster Linie im Schaden- und Unfallgeschäft im Ausland./stw/jha/

(AWP)