Telecom Italia geht Joint Venture mit Swisscom-Tochter Fastweb ein

Zürich (awp) - Die zu Telecom Italia gehörende Telecom Italia Mobile SPA (TIM) hat mit der Swisscom-Tochtergesellschaft Fastweb ein Joint Venture abgeschlossen. TIM und Fastweb wollen über dieses gemeinsam die Ultra-Breitbandinfrastruktur für die Fiber-to-the-Home (FTTH)-Technologie für 29 italienische Städte ausbauen. Am Joint Venture ist TIM mit 80% und Fastweb mit 20% beteiligt, wie Telecom Italia anlässlich der Publikation der Halbjahreszahlen bekanntgibt.
26.07.2016 20:21

Das Joint Venture soll die entsprechende Infrastruktur erstellen und TIM und Fastweb werden diese im Anschluss mieten. Bis 2020 sollen demnach rund 3 Mio Haushalte mit der FTTH-Technologie ausgerüstet werden.

Darüber hinaus ist vorgesehen, dass TIM von Fastweb innert der kommenden 18 Monate die FTTH-Infrastruktur abkauft, um 650'000 Haushalte in sechs Städten zu bedienen.

TIM und Fastweb werden darüber hinaus weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit ausloten, um die Ultra-Breitbandtechnologie zu einem raschen Durchbruch zu führen.

Noch Anfang Monat gab es Spekulationen, dass die Swisscom-Tochter Fastweb in Italien mit dem französischen Iliad-Konzern im Mobilfunkbereich kooperieren könnte. Von Swisscom hatte es zuletzt geheissen, dass Fastweb für alle Optionen offen sei, da sich der Markt im Umbruch befinde.

cf/

(AWP)