Telefonica will mit Börsengang von Tochter Schulden abbauen

Madrid (awp/sda/reu) - Die spanische Telefonica will mit dem Börsengang von Teilen ihrer Funkmasten-Sparte bis zu 1,5 Milliarden Euro einsammeln. Bis zu 40 Prozent der Anteile an der Tochter Telxius sollen verkauft werden.
20.09.2016 15:54

Der Rest solle beim Mutterkonzern bleiben, wie aus Unterlagen des Telekommunikationsriesen hervorgeht, die dieser am Dienstag bei der heimischen Börsenaufsicht einreichte.

Trennen will sich Telefonica auch weiterhin vom Grossbritannien-Geschäft (O2), dessen Übernahme für rund zwölf Milliarden Euro durch den chinesischen Mobilfunkanbieter Hutchison am Widerstand der EU-Wettbewerbshüter scheiterte. Der spanische Konzern will seinen Schuldenberg im Volumen von 53 Milliarden Euro abbauen.

(AWP)