Telekom-Tochter T-Mobile US gewinnt mehr Kunden als angepeilt

Die US-Mobilfunktochter der Deutschen Telekom kann weiter auf ihren starken Kundenzustrom zählen. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Vertragskunden unter eigener Marke um 4,1 Millionen, wie T-Mobile US am Donnerstagabend in Bellevue im US-Bundesstaat Washington mitteilte. Die zuletzt erneut angehobene Prognose ging von bis zu 3,9 Millionen neuen Abonnenten aus. Für einen Händler lagen die Zahlen etwas unter den aus seiner Sicht optimistischen Erwartungen des Marktes. Insgesamt gewann das Unternehmen inklusive Prepaidkunden netto sogar 8,2 Millionen Kunden hinzu.
06.01.2017 07:50

Seit geraumer Zeit übertrifft T-Mobile US mit den Kundenzahlen immer wieder die eigenen Prognosen. US-Chef John Legere hat es mit seinem Kurs aus aggressivem Marketing und Rabatten geschafft, bei T-Mobile das Ruder nach Jahren der Trübsal herumzureissen und Sprint als drittgrössten Mobilfunker des Landes abzulösen./men/she/stb

(AWP)