Telekomkonzern Altice gibt Startschuss für Börsengang der US-Tochter

Der multinationale Telekomkonzern Altice hat das Startsignal für den Börsengang seines US-Kabelfernsehgeschäfts gegeben. So sei die entsprechende Absichtsbekundung bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht worden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Details zu der Zahl der zu listenden Aktien und zur Preisspanne seien dabei noch offen. Börsianer zeigten sich dennoch bereits erfreut: In Paris legte der Kurs der Altice-Aktie zuletzt um 1,56 Prozent zu.
11.04.2017 15:30

Altice, das dem israelisch-französischem Milliardär Patrick Drahi gehört, sowie dessen Co-Investoren Canada Pension Plan Investment Board und BC Partners wollen jeder einen Anteil an der Tochter Altice USA verkaufen. Der Börsengang gilt als einer der grössten in den Vereinigten Staaten in diesem Jahr. Altice und die beiden Fonds prüften den Verkauf von insgesamt rund 20 Prozent der Anteile an dem US-Geschäft, hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg zuletzt unter Berufung auf Kreise berichtet. Die Erlöse will Altice für weitere Zukäufe in den USA verwenden.

Die US-Kabelfernseh-Sparte könnte mit 25 bis 30 Milliarden US-Dollar (etwa 24 bis 28 Milliarden Euro) bewertet werden, schrieb die französische Zeitung "Les Echos" am Dienstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Wie es in dem Bericht weiter hiess, plant Altice den Verkauf von Aktien im Wert von 2 Milliarden Dollar./nas/jha/he

(AWP)