Temenos-Aktien markieren neues Allzeithoch nach Quartalszahlen

Die Aktien von Temenos sind am Freitag im frühen Handel stark gesucht. Die am Vorabend vorgelegten Zahlen des Bankensoftwareanbieters überzeugen den Markt erneut. Die Titel sind denn im frühen Handel auch auf ein neues Allzeithoch angestiegen.
21.04.2017 10:21

Temenos gewinnen gegen 9.55 Uhr 2,9% auf 81,10 CHF, während der Gesamtmarkt gemessen am SPI stabil tendiert. Ein neues Intraday-Allzeithoch wurde kurz zuvor bei 81,25 CHF markiert. Seit Anfang Jahr stehen die Titel damit fast 15% im Plus, nachdem sie 2016 bereits mehr als ein Drittel zugelegt hatten.

Am Markt wird mit Blick auf die Ergebnisse aus dem ersten Quartal von einem starken Jahresauftakt gesprochen. Als grösstes Highlight erachten die Analysten das starke Wachstum der Lizenzeinnahmen. Temenos konnte die Erwartungen für den Lizenzumsatz erneut übertreffen, dank einem starken US-Geschäft und einer höheren durchschnittlichen Dealgrösse im Neugeschäft, heisst es etwa von der ZKB.

Die Visibilität der Erträge - ein grosser Vorteil des Geschäftsmodell von Temenos - bleibt gemäss den Experten zudem weiterhin sehr gut. Grossbanken würden sich weiterhin auf Digitalisierung und Kosten konzentrieren, kommentiert Vontobel. Und Temenos werde zum "Category Killer" der ganzheitlichen Lösung bei Bankensoftware.

Die Pipeline mit neuen Deals wachse ungebremst, so auch die ZKB weiter. Umsatzbeiträge durch neue Kunden würden zwar nicht über Nacht passieren, kommentiert zudem die Deutsche Bank. Langfristig allerdings stellten etwa die USA eine signifikante Chance dar, insbesondere angesichts der rund 120 Banken mit Assets über 10 Mrd USD. Diese seien zunehmend besorgt wegen aufstrebender Fintech-Konkurrenz und würden von lokalen Anbietern für Banken-Kernsoftware mitunter unzureichend bedient.

Dass der Ausblick für 2017 bestätigt wird, war erwartet worden. Allerdings enthalte die Guidance weder die neu angekündigte Akquisition Rubik noch allfällige grössere Aufträge, so die ZKB. Temenos sei deshalb mit einem starken ersten Quartal bestens auf Kurs die Ziele (mehr als) zu erreichen.

Es sei zwar ein "kleines" Quartal und sollte nicht überbewertet werden, schreibt Kepler. Aber das organische Lizenzwachstum von 23% und der Optimismus beim Management schaffe zusätzliche Zuversicht bezüglich der Ziele 2017. Auch sei Temenos offen für jegliche Art von Übernahmezielen mit geringerer Profitabilität, solange es nicht das organische Wachstum negativ beeinflusse und Wert für die Aktionäre schaffen könne.

Während die erwähnten Analysten "Buy" oder "Übergewichten" bestätigen, halten Baader Helvea (mit einem Kursziel von 33 CHF) und UBS (63 CHF) dagegen an "Sell" fest. Die Ergebnisse seien im Rahmen ihrer Erwartungen gewesen, so die Baader-Analysten. Man erwarte daraus keine positive Anpassung der Umsatzschätzungen. UBS spricht zwar von einem guten Start ins neue Jahr, sieht die Bewertung der Aktie allerdings kritisch.

ys/tp

(AWP)