Temenos-Aktien nach starkem Q3 und höherer Prognose gesucht

Die Temenos-Aktien notieren am Donnerstag im frühen Handel höher, nachdem sie auf einem neuen Allzeithoch eröffneten. Die Bankensoftware-Schmiede hat am Vortag mit den nachbörslich vorgelegten Zahlen die Markterwartungen auf ganzer Linie übertroffen. Die meisten Analysten zeigen sich zudem ob der höher als erwarteten Guidanceanhebung beeindruckt.
19.10.2017 09:45

Temenos werden um 9.30 Uhr rund 0,8% höher auf 106 CHF gehandelt und markierten in der Eröffnung mit 107 CHF ein neues Allzeithoch. Seit Jahresbeginn haben die Titel bereits über 48% gewonnen, allein in den letzten drei Monaten waren es rund 12,5%. Der SPI steht zur Berichtszeit mit 0,18% im Minus.

Temenos hat im dritten Quartal erneut deutlich die Erwartungen übertroffen. Das Ergebnis zeige, dass die Gesellschaft der "Kategorien-Killer" im vertikalen Bankensoftwaresektor sei und sich nun fest im zweistelligen Wachstumsbereich verankert habe, schreibt Vontobel in einem Kommentar.

Sowohl der erfolgreiche US-Markteintritt und die Umsetzung des Partnermodells seien zudem in der aktuellen Bewertung noch nicht berücksichtigt. Vontobel werde daher das Kursziel von momentan 110 CHF des "aus allen Zylindern feuernden" Unternehmens nach oben anheben, heisst es weiter.

Auch die ZKB zeigt sich positiv überrascht. Temenos habe die Erwartungen für den Lizenzumsatz erneut übertroffen. Da die Visibilität weiterhin sehr gut sei und die Guidance für 2017 auf Stufe non-IFRS EBIT um 4% erhöht wurde, erwartet die Bank eine Fortsetzung der Marktanteilsgewinne. Die Empfehlung lautet weiterhin "Übergewichten".

Etwas weniger euphorisch zeigt sich Morgan Stanley. Zwar habe die Softwareschmiede erneut ein "solides Quartal" abgeliefert und die Guidance erhöht, was aber nach Ansicht der Bank im Kurs bereits eingepreist sei. Man habe Zweifel, ob die Ergebnisse die Aktie angesichts der aktuellen Bewertung noch Luft nach oben habe, heisst es.

Eine ebenfalls bereits gestern veröffentlichte Einschätzung von Baader Helvea stellt sich den Lobeshymnen noch entschlossener entgegen. Die Bank ist der Ansicht, dass das Lizenzwachstum deutlich unter den gemeldeten Zahlen liegt, was die aktuelle Bewertung der Aktie in Frage stelle. Mit einem Kursziel von 40 CHF setzt die Bank daher auch deutlich unter dem Schnitt an.

sta/tp

(AWP)