Temenos-Papiere rücken nach guten Q2-Zahlen kräftig vor

Zürich (awp) - Die Aktien des Bankensoftwareanbieters Temenos starten am Donnerstag mit deutlichen Kursaufschlägen in den Morgenhandel. Durchs Band loben Analysten mit Blick auf die am Mittwochabend publizierten Q2-Zahlen des Unternehmens die guten Lizenz- und Serviceumsätze. Zudem hat Temenos die Guidance für das Gesamtjahr bekräftigt und strebt dabei nun unerwartet das obere Ende der Prognose-Bandbreite an.
21.07.2016 10:06

Um 09.55 Uhr verkehren Temenos 7,5% höher auf 57,85 CHF. Der Gesamtmarkt (SPI) notiert derweil gegenüber dem Schlussstand vom Vortag mehr oder weniger unverändert. Gehandelt sind bis dato rund 143'000 Titel. An einem durchschnittlichen Handelstag wechseln 282'449 Papiere die Hand.

Temenos habe erneut die Erwartungen für den Lizenzumsatz übertroffen, streicht die Zürcher Kantonalbank (ZKB) heraus. Grund dafür sei eine geografisch breit basierte Nachfrage mit einer hohen Anzahl Neukunden über alle Produktlinien. Vor diesem Hintergrund habe Temenos beim adjustierten EBIT wie beim adj. Reingewinn besser abgeschnitten als am Markt erwartet. Auch habe sich die Visibilität verbessert und die Pipeline mit neuen Deals bleibe ungebremst robust, schreibt die ZKB. Dass Temenos die Guidance für 2016 unerwartet an das obere Ende der bestätigten Bandbreite gelegt hat, sei ein weiterer Pluspunkt.

Ähnlich positiv äussert sich die Bank Vontobel zu den Temenos-Zahlen. Auch hier wird die Visibilität und die sehr starke Pipeline besonders hervorgestrichen. Temenos' Wachstumsmotor laufe auf allen Zylindern. Weiter hält Vontobel fest, dass die sich die Markterholung fortsetze, zumal grosse Banken sich weiterhin auf die Digitalisierung und die Kosten konzentrieren würden. Vor diesem Hintergrund bekräftigt Vontobel die Kaufempfehlung für die Titel und gibt dabei ein Kursziel von 65 CHF an.

Dass Temeons auf der ganzen Linie positiv überrascht hat, fällt auch der britischen Grossbank Barclays auf. Festgehalten wird hier unter anderem, dass gemäss dem Temenos-Management der Brexit keinerlei Einfluss auf die budgetierten Ausgaben von Banken für Temenos-Software gehabt hat. Das Anheben der Guidance an das obere Ende der Bandbreite sei zwar ein klares Zeichen der Zuversicht, schreibt das Finanzhaus in einer ersten Einschätzung. Mathematisch indes deute dies für das zweite Semester - nach den starken Wachstumszahlen im ersten Halbjahr - punkto Lizenzeinnahmen auf ein Wachstum nur im einstelligen Prozentbereich hin. Womöglich sei dies allerdings nur Zurückhaltung aufgrund der hohen Vergleichsbasis, heisst es dazu weiter.

Zu Monatsbeginn hatte Barclays die Temenos-Aktien unter anderem wegen Brexit-Sorgen und Euro-Bedenken auf 'Equal Weight' zurückgestellt. An dieser Einschätzung änderten nun auch die guten Q2-Zahlen nichts, konstatiert Barclays. Mit einem KGV von 23 für das Finanzjahr 2017 bleibe man bei Temenos weiterhin an der Seitenlinie. Zurückhaltend äussert sich diesbezüglich auch die Bank Berenberg. Sie weist darauf hin, dass die Bewertung von EV/Recurring Revenues bei Temenos nahe am Höchststand sei.

pen/tp

(AWP)