Temenos schliesst Rubik-Kauf ab und erhöht Umsatzprognose - Aktie knapp gehalten

(Meldung ergänzt mit weiteren Angaben und Analystenkommentaren) - Der Bankensoftwareanbieter Temenos hat die Übernahme der australischen Softwareschmiede Rubik abgeschlossen, die im Februar angekündigt worden war. Der australische Markt stelle eine grosse Chance dar, wobei mittelfristig mit einem jährlichen Marktwachstum von 8% gerechnet werde, teilte das Unternehmen dazu am Montag mit. Der Preis wird unterändert mit 50 Mio USD angegeben. In Analystenkreisen kommt die neue Guidance gut an, die Börse reagiert verhalten.
22.05.2017 11:16

Bestätigt wird, dass sich die Transaktion für das laufende Jahr neutral und für 2018 mit 3% positiv auf das Non-IFRS-Ergebnis je Aktie auswirken soll. Neu gibt es hingegen eine Angabe zum erwarteten Umsatzbeitrag von Rubik: So soll die Firma im restlichen Jahr 15 Mio USD zu den Verkäufen (non-IFRS) beisteuern.

In der Folge werden die Ziele für das Gesamtunternehmen für 2017 erhöht: So erwartet Temenos nun ein Umsatzplus von 10% bis 13% in Lokalwährungen (bisher: 7,5-11%), was Verkäufe von 682 bis 704 Mio USD ergeben würde (bislang: 667-689 Mio). Für das Wachstum der Lizenzeinnahmen wird jetzt ein Wachstum von 15% bis 20% prognostiziert (bisher: 10-15%), was einen Wert von 287 bis 300 Mio USD ergäbe (bisher: 276-288 Mio). Der Non-IFRS-EBIT wird unverändert auf 210 bis 215 Mio veranschlagt.

Die im Jahr 2007 gegründete australische Rubik bietet Bank-, Wealth Management- und Hypotheken-Lösungen an und beschäftigt mehr als 150 Mitarbeitende. Durch den Zukauf hat Temenos den Angaben nach Geschäftsbeziehungen zu 41 der weltweit führenden 50 Banken, im Vergleich zu 38 vor der Akquisition. Ergänzt werde das Kundenportfolio durch die Commonwealth Bank Gruppe, die National Australia Bank und die Westpac Banking Corporation.

BREITERE KUNDENBASIS

Die breitere Kundenbasis erhöht laut einem ersten Kommentar der Bank Vontobel demnach auch das "cross-selling"-Potenzial. Die Bank zeigt sich überzeugt, dass Temenos aufgrund des Skaleneffekts im Kerngeschäft profitieren dürfte. Vontobel bestätigt daher ihr "Kaufen"-Rating mit einem Kursziel von 101 CHF.

Die Analysten von Bryan, Garnier & Co stufen die Aktie hingegen neu auf "Neutral" nach "Kaufen" ein. Basierend auf dem neuen Ausblick gehen die Experten nun von einer fairen Bewertung der Aktie aus. Auch Baader Helvea kündigt eine Anpassung an.

Die Temenos-Titel reagieren derweil verhalten auf die Neuigkeiten. In einem stärkeren Gesamtmarkt (SPI +0,4) büssen Temenos gegen 11.00 Uhr 0,2% ein und notieren bei 88,80 CHF. Seit Jahresbeginn bedeutet dies aber immer noch ein Plus von gut 25%.

sta/cp

(AWP)