Temporärbranche legte 2016 in Bezug auf Einsatzstunden um 1,9% zu

Die Schweizer Temporärunternehmen haben im Geschäftsjahr 2016 mehr Einsatzstunden vermittelt als im Jahr davor. Der Anstieg lag bei 1,9%, wie der vom Branchenverband Swissstaffing am Dienstag erstmals veröffentlichte Swiss Staffingindex zeigt. Untermauert werden die Zahlen von Angaben von rund 200 Schweizer Temporärunternehmen.
30.05.2017 16:18

Ein höherer Personalbedarf und eine bessere Auftragslage bei den Unternehmen schlügen sich unmittelbar in den Geschäftszahlen der Personaldienstleister nieder, lässt sich in der Mitteilung der Präsident von Swissstaffing, Georg Staub, zitieren. So habe der Frankenschock in der Temporärbranche ein tiefrotes Minus von beinahe 4% bei den geleisteten Einsatzstunden hinterlassen. Seit Mitte 2016 stünden die Zeichen aber wieder auf Wachstum.

Und auch das Plus von 3,3% an gearbeiteten Stunden im ersten Quartal 2017 weise darauf hin, dass eine weitere Beschleunigung der Schweizer Wirtschaft anstehe.

Swissstaffing nennt sich in der Mitteilung "Kompetenz- und Servicezentrum der Schweizer Personaldienstleister". Als Arbeitgeberverband vertritt er die Anliegen seiner über 370 Mitglieder gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Zu den Mitgliedern gehören unter anderem auch Branchengrössen wie Adecco, Randstad oder Manpower. Der Swissstaffing-Index soll ab sofort quartalsweise erscheinen, das nächste Mal am 27. Juli.

cf/uh

(AWP)