Tesco wächst in Grossbritannien stärker als erwartet - Schwaches Asiengeschäft

Die britische Supermarktkette Tesco hat in Grossbritannien von einem robusten Geschäft mit Nahrungsmitteln profitiert. Im ersten Quartal (Ende Mai) des neuen Geschäftsjahrs 2017/18 lag das Umsatzplus auf vergleichbarer Fläche im Heimatland bei 2,3 Prozent, wie das Unternehmen am Freitag in London mitteilte. Analysten hatten ein geringeres Wachstum erwartet.
16.06.2017 08:41

Weltweit konnte Tesco aber nicht punkten. Die Erlöse wuchsen im Jahresvergleich um 1 Prozent. Analysten hatten mit 1,6 Prozent ein stärkeres Wachstum erwartet. In Asien sackten die Umsätze um 6 Prozent ab. Tesco führte dies auf den Verzicht unrentabler Geschäfte in Thailand zurück.

Vorstandschef Dave Lewis sprach trotz der Marktbedingungen von einem "guten Start" in das Jahr. Tesco blicke nun bereits auf das sechste Quartal in Folge mit einem Umsatzwachstum der Gruppe auf vergleichbarer Fläche zurück.

Im vergangenen Geschäftsjahr 2016/17 war Tesco wegen Zahlungen zur Beilegung eines Bilanzskandals aus dem Jahr 2014 sowie Kosten für den Konzernumbau in die Verlustzone gerutscht. Operativ hatte Grossbritanniens grösste Supermarktkette aber Fortschritte gemacht.

Tesco befindet sich in einem tiefgreifenden Umbau, nachdem vor allem die deutschen Discounter Lidl und Aldi mit ihrer aggressiven Preisstrategie die britische Supermarktkette in den vergangenen Jahren heftig angegriffen haben. Tesco senkte als Folge seine Preise, mistete das Sortiment aus, führte neue Marken ein und verbesserte seinen Service. Zudem lancierte der Konzern ein Sparprogramm./jha/kro/das

(AWP)