Tesla besorgt sich 1,8 Milliarden Dollar für Model-3-Produktion

Der Elektroautobauer Tesla hat für die Produktion seines neuen Model 3 frisches Geld eingesammelt. Über Anleihen kommen 1,8 Milliarden Dollar in die Kasse, wie Tesla am späten Freitag im kalifornischen Palo Alto mitteilte. Anleihen sind Schuldscheine, für die Investoren jährlich Zinsen erhalten und die am Ende ihrer Laufzeit zurückgezahlt werden.
13.08.2017 18:58

Ursprünglich hatte Tesla 1,5 Milliarden Dollar einsammeln wollen, doch angesichts der starken Nachfrage der Investoren stockte der vom umtriebigen Unternehmer Elon Musk geführte Elektroautohersteller den Betrag auf. Die Anleihen mit einer Laufzeit bis 2025 werden mit vergleichsweise niedrigen 5,3 Prozent verzinst.

Tesla hat unlängst seinen ersten Mittelklasse-Wagen namens Model 3 herausgebracht und steht nun vor der Herausforderung, die Produktion massiv hochzufahren, was viel Kapital verschlingt. Nach 84 000 Fahrzeugen im vergangenen Jahr will Tesla bis Ende 2018 die Produktion auf 500 000 Wagen jährlich hochschrauben.

Das neue Model 3 zum US-Preis von 35 000 Dollar vor Steuern und staatlichen Zuschüssen soll dem Elektroauto-Anbieter den Weg in einen breiteren Markt eröffnen. Ende Juli wurden die ersten 30 Fahrzeuge an die Käufer ausgeliefert. Dem Unternehmen liegen über 450 000 Reservierungen vor./das

(AWP)