Tesla will mit kleineren 'Supercharger'-Stationen in die Städte

Der Elektroauto-Hersteller Tesla startet zur Markteinführung seines ersten günstigeren Wagens Model 3 den Ausbau der Lade-Infrastruktur in den Innenstädten. Dafür stellte die kalifornische Firma am Dienstag kleinere Versionen ihrer "Supercharger"-Säulen zum schnellen Aufladen der Fahrzeug-Akkus vor. Sie sollen zunächst in Chicago und Boston installiert werden. Tesla will die Anlagen an Supermärkten, in Einkaufszentren und auch an den Strassen der Innenstädte aufstellen. Mit dem Model 3 will Tesla die Produktion von rund 84 000 Autos 2016 auf 500 000 Fahrzeuge im kommenden Jahr hochschrauben. Schon jetzt beklagen sich Tesla-Fahrer in den USA zum Teil über Wartezeiten an besonders stark besuchten "Supercharger"-Stationen./so/DP/tos
12.09.2017 08:52

(AWP)