Thyssenkrupp bündelt Schmiedeaktivitäten

Der Industriekonzern Thyssenkrupp bündelt seine Schmiedeaktivitäten innerhalb seiner Komponentensparte. Der neue Bereich hat einen Umsatz von über 1 Milliarde Euro, beschäftigt rund 7000 Mitarbeiter und betreibt weltweit über 50 Schmiedepressen, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Damit werde "Thyssenkrupp Forged Technologies" eines der grössten Schmiedeunternehmen der Welt. Das Produktportfolio umfasse geschmiedete und bearbeitete Komponenten und Systeme für die Automobil- und Baumaschinenindustrie sowie für den allgemeinen Maschinenbau. Sitz werde Essen.
04.10.2017 08:46

Die zentrale Steuerung der Produktion solle die Wettbewerbsfähigkeit verbessern, hiess es. Zudem will Thyssenkrupp neue Produkte für neue Industrien und Märkte entwickeln, um unabhängiger von bisherigen Anwendungsfeldern wie dem klassischen Verbrennungsmotor zu werden, für den derzeit noch ein Grossteil der Schmiedekomponenten hergestellt wird. Attraktive Anwendungsfelder sieht Thyssenkrupp in der Rohstoffgewinnung, der Energieerzeugung und im Mobilitätssektor.

"Der Anteil der Motorkomponenten beträgt heute nur noch zwanzig Prozent unseres Umsatzes. Mit der Entwicklung neuer Schmiedeprodukte für neue Märkte und Kunden wollen wir diesen Anteil zukünftig noch weiter verringern und dafür Wachstumspotenziale im Industriekomponentengeschäft heben", erklärte der Chef der Komponentensparte, Karsten Kroos./nas/tav/men

(AWP)